Fantasy, Jugendbuch

Hyde von Antje Wagner | Rezension | Booksmagick


Worum geht es?

Katrina und ihre Zwillingsschwester sind bei ihrem Vater aufgewachsen, in einem abgelegenen Haus tief im Wald. Glücklich und behütet. Doch jetzt gibt es das Haus – Hyde – nicht mehr. Katrina ist längst nicht mehr das heitere Mädchen, das sie mal war. Als Tischlerin auf der Walz will sie genug Geld zusammenkratzen, um ihren Racheplan zu finanzieren. Doch an wem will sie sich rächen? Und wofür?


Mit einem Klick zur Verlagsseite!

Als das Leseexemplar eingetrudelt ist, hatte ich eigentlich nicht vor, das Buch sofort zu lesen, doch nachdem ich die ersten Sätze überflogen hatte, konnte ich nicht mehr aufhören. So schnell habe ich schon länger kein Buch mehr verschlungen. Ganz im Stil des Covers geht die Geschichte beklemmend und düster los. Also in die Bettdecke wickeln, bevor man mit dem Lesen beginnt!

Katrina zieht von Stadt zu Stadt, mit nichts als ihrem Rucksack und den Gesellenkleidern, die sie trägt. Aus Geldnot und um der bitteren Kälte des Winters zu entfliehen, nimmt Katrina eine schlecht bezahlte Stelle als Kellnerin an. An dieser Stelle schwankte ich dann doch ein wenig, denn der schmierige Wirt war mir alles andere als geheuer und die Gäste waren auch so ekelig, dass ich das Buch eigentlich schon abbrechen wollte. Stattdessen habe ich einfach ein bisschen was übersprungen und schon war Katrina wieder unterwegs.

Das ganze Buch hatte eine düstere, beklemmende und an Stephen King erinnernde Atmosphäre. Durch den Winter wurde diese noch verstärkt. Man möchte wirklich nur ins Bett kriechen und sich richtig einmummeln. Oft war ich mir nicht sicher, ob gewisse Situationen nun übernatürlich waren oder dann doch logisch erklärt werden konnten. Zum Schluss war es dann eine gute Mischung aus beidem.

Kleine Rückblenden in Katrinas Kindheit in Hyde haben mich das Buch weiterlesen lassen. Ich wollte wissen was es mit Hyde auf sich hatte. Und vor allem warum Katrinas untere Gesichtshälfte von einem Tuch verborgen war und sie Probleme mit dem Sprechen hatte. Stück für Stück bastelte ich mir die gesamte Geschichte zusammen, war mir aber bis zuletzt nie ganz sicher, ob meine Theorien, die ich immer wieder verwarf, auch stimmen mochten.

Ich mochte Katrina sehr, was erstaunlich ist, da ich an Protagonisten meist allerlei auszusetzen habe und die Nebencharaktere oft lieber mag. Bei Katrina habe ich richtig mitgefiebert. Sie ist im Wald aufgewachsen und geht Probleme anders an als Jugendliche, die in einer normalen Gesellschaft aufgewachsen sind. Irgendwie ist mir Hyde und Katrinas Kindheit viel sympathischer als die Zivilisation, in der sie sich jetzt als Gesellin durchschlägt. Wer ist denn nun besser dran? Ein Kind, das sein Leben im Wald verbringt, glücklich und nah an der Natur? Oder ein Kind, das in der Zivilisation aufwächst, glücklich und nah an anderen? Ich will wirklich nicht zu viel verraten, denn die Geschichte ist zu spannend, als dass ich das jemandem nehmen möchte. Es gibt mehr als nur einen Plot-Twist und die will ich nicht spoilern. Aus diesem Grund ist meine Rezension vielleicht ein bisschen durcheinander, aber ich hoffe, dass ich doch Interesse wecken konnte.

Der Titel ist perfekt gewählt. Im Laufe der Geschichte kristallisieren sich – jedenfalls für mich – drei Bezüge zum Titel heraus. Aber auch die möchte ich nicht nennen, um nicht zu spoilern. Es ist wirklich schwer ein Buch zu rezensieren bzw. zu verkaufen, über das man so gut wie gar nichts sagen will/kann, um die Spannung nicht zu ruinieren. Meine Empfehlung? Einfach lesen!


Fazit

Spannend von der ersten Seite an. Wer düstere, beklemmende Geschichten (und den Winter) mag, der is hier gut aufgehoben. Ein Mix aus Übernatürlichem und Natur. Katrina ist eine toughe Protagonistin, die versucht, ihr Leben in den Griff zu kriegen, nachdem es ihr Zuhause, Hyde, nicht mehr gibt. Wenn ich mir beide Seiten anschaue – Vergangenheit und Gegenwart – dann würde ich mich wahrscheinlich dafür entscheiden, in Hyde aufzuwachsen.


Bibliographie

  • Autorin: Antje Wagner
  • Seiten: 408
  • Alter: ab 15 Jahren
  • Verlag: Beltz & Gelberg
  • Erscheinungsdatum: 10.07.2018
  • ISBN: 978-3-407-75435-6

Wenn euch ‘Hyde’ angesprochen hat, dann seht euch doch noch meine Empfehlung unten an!

Da ich nicht oft creepy Bücher lese, habe ich nur eine einzige Empfehlung für euch – dafür eine fantastische!

Quendel ist perfekt für Naturliebhaber, Tolkien-Fans und Leser von Mythen und Sagen. Das alles vereint Quendel und hat noch eine ordentliche Portion Grusel dabei.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s