Jugendbuch

Niemalswelt von Marisha Pessl | Rezension | Booksmagick


Worum geht’s?

Bee hat seit Jims Tod nichts mehr von ihren Freunden gehört. Ihre Entscheidung, einer Einladung zu einem Treffen der ehemaligen Clique zu folgen, kommt ganz spontan. Nach einer turbulenten Party wieder im Küstenhaus Wincroft angekommen, klopft es an der Tür: Ein Fremder, der den fünf Jugendlichen eröffnet, dass sie in einer Sekunde zwischen Leben und Tod gefangen sind. Und nur einer kann überleben.


Was ich darüber denke

Mit Klick geht’s zum Carlsen Verlag!

Dieses Buch hat mir wieder mal gelehrt, dass man nicht nach Covern urteilen sollte. Ich fand das Buch richtig toll und spannend, hätte aber nie zu so einem Cover gegriffen, da Romantasy und Kitsch vermittelt wird. Da ich ‘Niemalswelt’ für die Arbeit lesen sollte, musste ich wohl über das Cover hinwegsehen.

Ohne große Erwartungen fing ich an zu lesen und war sofort mitten in der Geschichte, die mich nicht mehr losgelassen hat und die ich innerhalb eines halben Tages ausgelesen hatte. Ich kam nicht mehr weg und wollte unbedingt wissen, wie es weiterging!

Gemeinsam mit Bee kommen wir in Wincroft, dem Küstenhaus von Whitleys Familie an, wo sich die restliche Clique bereits eingefunden hat: Kipling, Martha, Cannon und Whitley. Die Atmosphäre ist zunächst etwas angespannt und verlegen, doch schon bald sind die fünf unterwegs zu einer Party. Auf dem Rückweg passiert es dann: Beinahe krachen sie mit einem Abschleppwagen zusammen, können aber gerade noch ausweichen. Durchnässt und frierend kommen sie in Wincfort an. Plötzlich klopft es an der Tür und ein Fremder behauptet, der Unfall wäre tatsächlich passiert.

Ihr alle liegt zum jetzigen Zeitpunkt sozusagen tot neben der Küstenstraße. […] Jeder von euch muss in den letzten drei Minuten jeder Zeitschleife der Niemalswelt-Wache abstimmen. Ihr müsst einen von euch auswählen, der überleben soll. […]

S. 44/45

Natürlich halten die Jugendlichen das für einen schlechten Scherz, doch nachdem sie zu Beginn jeder Wache wieder in Wincroft aufwachen, beginnen sie zu begreifen, dass diese Aufgabe ihr Leben fordern wird – sorry, Herr der Ringe Zitate müssen hie und da sein – dass sie sich den Regeln der Niemalswelt beugen müssen und nur einer überleben wird.

Bee ist vor allem Beobachterin, die versucht, die Gruppe zusammenzuhalten, während die anderen auf unterschiedlichste Weise versuchen, mit der Situation zurechzukommen. Je weiter wir in die Geschichte vordringen, desto facettenreicher werden die Figuren und schnell ist klar, dass jeder von ihnen mehr als nur ein Geheimnis hat. Die Niemalswelt scheint eng mit Jims Tod verbunden zu sein und die fünf müssen sich der Nacht stellen, als Jim in den Steinbruch stürzte.

Das Setting ist perfekt für die Geschichte: ein Küstenhaus, Geheimnisse und eine generelle düstere, beklemmende Atmosphäre, die durch den dauerhaften Regen noch verstärkt wird. Der Leser wird in die Spirale aus Lügen und Geheimnissen hineingesogen und ich kam wie gesagt nicht mehr weg. Gegen Ende des Buches hin wird die Spirale immer enger und die Abstimmung rückt näher. Das war auch der einzige negative Punkt, den ich anmerken möchte. Es war von Anfang an klar ersichtlich, wer überleben wird. Trotzdem bleiben noch viele unerwartete Wendungen und Überraschungen, auf die man sich freuen kann.


Fazit

Spannend von Anfang bis Schluss, gut aufgebaute Welt sowie viele Überraschungen für den Leser. Die beklemmende Atmosphäre lässt einen die Seiten noch schneller verschlingen, damit man endlich hinter all die Geheimnisse kommt, die unter der Oberfläche brodeln. Sehr gelungen!


Bibliographie

  • Autorin: Marisha Pessl
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • Seiten: 381
  • Verlag: Carlsen
  • Erscheinungsdatum: 22.03.2019
  • ISBN: 978-3-551-58400-7

Wenn euch ‘Niemalswelt’ angesprochen hat, könnten euch diese Bücher auch gefallen!

Bisher hatte ich noch nicht so viele Gelegenheiten, gute Jugendbuch-Mysterys zu lesen, aber Karen McManus ist auf jeden Fall ganz vorne dabei! ‘One of us is lying’ war mein Frühlings-Highlight 2018. Unglaublich spannend, aus vier Perspektiven erzählt und auch hier gab es einen Mord und vier Jugendliche, die in der Öffentlichkeit eine Fassade hochzogen, hinter der sich Geheimnisse versteckten.


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s