Thriller

Schattengesicht von Antje Wagner | Rezension | Booksmagick


Worum geht’s?

Zwei junge Frauen auf der Flucht. Wovor? Ungewiss. Mila und Polly sind seit ihrer Kindheit unzertrennlich; seit sie sich damals am Weiher kennengelernt haben. Auch jetzt, wo Mila sich durch verschiedene Jobs kämpft, ist Polly stets an ihrer Seite. Aber auch etwas Geheimnisvolles, Düsteres. Wohin sie auch gehen, der Tod ist ihr Begleiter.

Was denke ich darüber?

Mit Klick aufs Cover geht’s zur Verlagsseite!

Ein Buch, zu dem ich wahrscheinlich nicht von alleine gefunden hätte, wenn da nicht die liebe Antje und der Ulrike Helmer Verlag gewesen wären und mir ein Exemplar zukommen hätten lassen. Mein allererstes Rezensionsexemplar!! ❤ Vielen lieben Dank!

‘Schattengesicht’ ist kein Jugendthriller, weshalb die Chance, dass ich ihn alleine entdeckt hätte, sehr gering ist. Ich wage mich recht selten zu den Erwachsenenkrimis, da sie mir oft zu brutal sind. In ‘Schattengesicht’ gibt es keine grausigen Blutbäder oder ekligen Morde. Es ist viel subtiler und das Cover spiegelt den Inhalt sehr gut wider. Dunkel, düster und geheimnisvoll.

Die Geschichte beginnt mit Mila, die wegen Mordes im Gefängnis sitzt. Und dann drehen wir die Zeit zurück, um herauszufinden, was passiert ist. Das ganze Buch ist in diesem Stil geschrieben, wir gehen immer weiter und weiter zurück und genau das macht das Buch so spannend. Von vorne nach hinten erzählt wäre es ein ganz anderes Leseerlebnis gewesen, sicherlich nicht so spannend. Und die allerletzte Seite wirft nochmals ein ganz neues Licht auf das gesamte Buch. Ändert alles an der Geschichte und so viele Szenen werden in ein neues Licht getaucht, das einem im Nachhinein noch Gänsehaut verschafft.

Beschreibe das Buch in einem Wort

Beklemmend! Total beklemmend. So viele Fragen, die auf den Leser einstürmen, sobald man anfängt zu lesen: Warum ist Mila im Gefängnis? Warum schleicht sie wie eine Diebin durch die Stadt zu ihrer Wohnung? Wieso leben sie und Polly in einem verlassenen, schimmligen Gebäude? Wer ist Vincent, der im Nebenzimmer im Sterben liegt? Und was zur Hölle stimmt mit Polly nicht? Alles an ihr war seltsam, passte nicht und immer wenn sie in der Öffentlichkeit redete, starrten sie die Leute an und ergriffen dann die Flucht. Das Buch behielt das Geheimnis hartnäckig bis ganz zum Schluss und dann wünschte ich mir, ich hätte es nicht erfahren. Beklemmend!! Ganz sicher bin ich mir nicht, ob ich das Buch so verstanden habe, wie es die Autorin geplant hat, aber ich habe meine eigenen Theorien und das reicht mir völlig

‘Schattengesicht’ ist eines von den Büchern, bei denen man sich während des Lesens nicht sicher ist, ob es einem gefällt oder nicht und erst nachdem man das Buch beendet und die Geschichte verarbeitet hat, nach und nach zu erkennenbeginnt, dass es ein richtig gutes Buch ist. ‘Hyde’ von Antje Wagner ist genauso geschrieben. Auch der Schreibstil passt gut zur beklemmenden Atmosphäre: oft kurz gehalten, leicht poetisch angehaucht manchmal, dann wieder krasser und direkter.

Eine schwere Rezension, da ich nicht zu viel verraten möchte, andererseites aber auch über das Buch sprechen will. Vielleicht ganz kurz, was oder besser gesagt, wer mir nicht gefallen hat: In Kapitel III gab es einen Charakter, der mir so zuwieder war, dass ich einige Seiten überblättert habe. Schön fand ich, dass er am Ende des Kapitels das bekam was er verdiente. Zwar passt es gut zum Buch, andererseits finde ich, braucht es nicht immer einen ekligen Charakter, um noch mehr Spannung zu erzeugen.

Auch Ina und Carsten, Milas Schwester und Freund fand ich furchtbar , nicht etwa weil sie schlecht geschrieben waren, sondern weil ihre Persönlichkeiten mir nicht zugesagt haben – da war ich ganz auf Milas Seite. Nachdem ich allerdings das Buch beendet habe, frage ich mich, ob nicht doch Mila unrecht hatte, sie zu verurteilen … ‘Schattengesicht‘ hat viele solcher Momente, in denen man sich eine Meinung bildet, nur um sie dann gleich wieder über Bord zu werfen.


Fazit

Sehr beklemmend, alles fühlt sich dunkel, düster und kalt an. Schimmlig und neblig, obwohl nie wirklich Nebel vorkommt im Buch. Unwirklich und verschwommen. Ich fand das Konzept des Rückwärts-Erzählens super, die Geschichte war spannend, die Charaktere haben mir gefallen. Fantastisches Ende, das alles nochmals über den Haufen wirft und einen noch mehrere Tage über das Buch nachdenken lässt. Sehr gelungen!


Bibliographie

  • Autorin: Antje Wagner
  • Seiten: 173
  • Verlag: Crimina (Imprint des Ulrike Helmer Verlages)
  • Erscheinungsdatum: 2018
  • ISBN: 978-3-89741-413-6

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s