Jugendbuch, LGBTQIA+

Der Schein von Ella Blix | Rezension | Booksmagick


Worum geht’s?

Alina kann es nicht glauben, dass ihr Vater sie für sechs Monate auf eine winzige Ostseeinsel ins Internat schickt, während er in Amerika ist. Mit knapp über 500 Einwohnern ist die Insel in Alinas Augen schnarchlangweilig. Doch kaum angekommen, passieren merkwürdige Dinge und Alina muss sich nicht nur ihrer Vergangenheit stellen …

Vielen Dank an den Arena Verlag für das Rezensionsexemplar!


Was ich darüber denke

Mit Klick aufs Cover geht’s zur Verlagsseite!

Ich hatte ein komplett anderes Buch erwartet. Klingt jetzt vielleicht komisch, aber Cover und Klappentext haben darauf hingedeutet, dass es ein magisches Internatabenteuer ab 12 sei. Umso überraschter war ich, als ich in die Geschichte eingetaucht bin. Auch wenn ‘Der Schein‘ mein erstes Buch von Tania Witte ist – hinter dem Pseudonym stehen Tania Witte und Antje Wagner – hätte ich doch wissen müssen, dass das nicht Antjes Stil ist. 😀

Alina mochte ich von Anfang an, sie hat mich an meine eigene Jugendzeit erinnert. Sie trägt nur schwarz, schreibt Tagebuch und braucht eine Weile, bis sie mit Personen warm wird. Allerdings hasst sie die einsame Insel, wo es nichts zu tun gibt. Ich hätte das geliebt, lesen, schreiben, im Meer schwimmen, spazieren gehen ❤ Nur mit jemandem ein Zimmer teilen wäre ein no-go.

Die Geschichte kommt eher langsam ins Rollen, aber von Anfang an sind es kleine Dinge, die dem Buch eine leicht beklemmende Atmosphäre geben. Ich bin mir sicher, Tania Witte hat hier ein bisschen abschwächend Antje Wagner gegengewirkt, damit es nicht zu creepy wird, aber etwas Unterschwelliges bleibt dennoch. Der Hausmeister ist seltsam, niemand darf ins Naturschutzgebiet, aber nicht aus den erwarteten Gründen. Natürlich ist ein verbotenes Gebiet ein wahrer Magnet für die Internatsschüler und Alina macht da keine Ausnahme. Doch als sie ins Naturschutzgebiet vordringt, drängen sich ihr nur noch mehr Fragen auf.

  • Wer ist der creepy Kioskbesitzer?
  • Warum lebt Tinka im Naturschutzgebiet?
  • Was ist das für ein schwarzes Schiff vor der Nordküste der Insel, das alle 10 Jahre auftaucht?

Irgendwie scheinen all diese Fragen zusammenzuhängen und Alina und ihre neu gefundene Freundesclique stolpern kopfüber in ein Abenteuer. Alina muss sich nicht nur ihrer Vergangenheit und dem Verschwinden ihrer Mutter stellen, sondern auch ihrer eigenen Zukunft.

Auch wenn die Geschichte ein bisschen braucht, bis sie in Fahrt kommt – Alina und ihre Freunde werden ausführlich beschrieben und der Leser bekommt einen guten Eindruck von den einzelnen Figuren – wird es trotzdem nie langweilig. Irgendwie zieht es einen an einem roten Faden durch das Buch. Auch wenn es eine ordentliche Schwarte ist, es zieht sich nie – #impressed

Was hat mir nicht gefallen?

  • Die Jugendsprache war mir wieder mal ein bisschen zu äh lässig? jugendlich? Nicht viel, aber gerade so, dass es mir aufgefallen ist. Jüngeren Lesern fällt das wahrscheinlich nicht mal auf 😀
  • Dass das Internatsleben und die vielen unglaublich dummen Regeln bei mir nicht gut angekommen sind, dafür können die Autorinnen nun wirklich nichts 😀
  • Das Ende war mir etwas zu abgedreht und abrupt. Wie Alina Tinkas Tagebuch findet und die ganze Geschichte, alle Geheimnisse plötzlich aufgeklärt werden, ging mir zu schnell. Und dann gleich ein Plot Twist mit solch einer Wucht. Ich hatte bereits mit einem übernatürlichen Ende gerechnet, immerhin hatte jedes Buch, das ich von Antje Wagner bisher gelesen hatte, irgendwo einen übernatürlichen Touch. Dieses Ende war jedoch zu abgedreht für mich.

Fazit

Der Schein ist eine spannende, mysteriöse Geschichte in einem perfekten Setting – abgelegene Insel – und toller Protagonistin. Auch wenn das Buch dick ist, zieht sich die Handlung wie ein roter Faden durch das Buch und der Leser bleibt auf jeden Fall dabei und die Geschichte zieht sich nie. Nur das Ende und die Sprache der Dialoge haben mir nicht so gut gefallen, aber das ist Geschmacksache und andere Leser finden vielleicht genau diese Punkte super.


Bibliographie

  • Autorinnen: Antje Wagner & Tania Witte (Ella Blix)
  • Seiten: 472
  • Altersempfehlung: ab 12 Jahren
  • Verlag: Arena Verlag
  • Erscheinungsdatum: Januar 2018
  • ISBN: 978-3-401-60413-8

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s