Jugendbuch

One Exit von darkviktory | Rezension | Booksmagick


Worum geht’s?

Fabiu wacht zusammen mit 9 anderen Jungs in einem Untergrundzug auf, kurz bevor dieser entgleist. Schnell ist klar, dass sie auf dem Weg in einen SEED – Untergrundstationen, in denen Kinder und Jugendliche im Falle eines Krieges unterkommen – waren. Sie schaffen es in die nächste Station, doch dort beginnt erst der wahre Kampf ums Überleben.

Buchtrailer von Loewe gibt es hier.


Was ich darüber denke

Mit Klick aufs Cover geht’s zum Verlag

Das Cover hat mich sofort angesprochen, sogleich gefolgt von den supercoolen Illustrationen, die sich durch das gesamte Buch ziehen. Eine Freundin, sobald sie das Buch gesehen hat: Uuuuuuuiiiiii, darkviktory hat ein Buch geschrieben?! Das war der Moment, in dem ich zugeben musste, weder darkviktory noch TubeClash zu kennen. 😀 Gefallen hat mir das Buch trotzdem – mostly.

Die Geschichte beginnt ohne großen Vorspann; Fabiu und die anderen Jugendlichen wachen in einem Zug auf, der entgleist. Sie kämpfen sich durch die Tunnel und gelangen schließlich in eine Station, die mit Betten, Verpflegung und medizinischer Versorgung ausgestattet ist. Aber wie lange können 9 Jungs auf engstem Raum überleben? Vor allem, da nicht nur ein Unruhestifter unter ihnen ist, sondern es auch noch einen Verräter zu geben scheint.

Was ich super fand, waren die ganzseitigen farbigen Illustrationen des Autors selbst. Es macht das Buch zu einer coolen Hardcover-Ausgabe.

Ich mochte das Buch, es hat Spannung, mehr oder weniger gut ausgearbeitete Charaktere und einen roten Faden, der sich gut sichtbar durch die Geschichte zieht. Das einzige, das mich etwas gestört hat, war die Sprache, die mir zu typisch Deutsch war. Macht das Sinn? Die Art und Weise, wie die Jungs miteinander gesprochen haben – viele Anglizismen, ‘coole’ Ausdrücke – war mir zu jugendlich, zu ‘krass’. Kann gut sein, dass Jugendliche heute so reden und ich einfach zu alt bin 😀 Was ich auch nicht mochte, war, dass zu oft Epitheta (Charaktere werden nicht beim Namen genannt, sondern bei Eigenschaften, die sie von den anderen unterscheiden; z.B. ‘der Blonde’, ‘der größere Junge’) verwendet werden. Ich mag das gar nicht. Nennt die Charaktere beim Namen!

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Fabiu und Joshua erzählt. Fabiu, der Visionen hat und Joshua, der sich zum Anführer der kleinen Gruppe wählen hat lassen. Nach kurzer Zeit beginnen die ersten Streitigkeiten, und Paranoia und Misstrauen machen sich breit. Die Situation spitzt sich immer weiter zu bis ein Plot Twist ein ganz neues Licht auf die Geschichte wirft. Das Ende lässt Raum für einen weiteren Teil, ist aber auch so weit abgeschlossen, das es ein stand-alone sein kann.


Fazit

Ein spannendes Buch für zwischendurch. Gutes Setting, tolle Ausarbeitung und absolut coole Illustrationen. Die Sprache war mir leider zu jugendlich krass und cringy. Trotzdem würde ich das Buch weiterempfehlen, vor allem der richtigen Zielgruppe.


Bibliographie

  • Autor und Illustrator: darkviktory
  • Seiten: 400
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • Verlag: Loewe Verlag
  • Erscheinungsdatum: 2019
  • ISBN: 978-3-7432-0335-8

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s